Noroviren weit verbreitet


Hatten Sie in letzter Zeit auch plötzlich einsetzende Brechdurchfälle mit Magenkrämpfen ohne Fieber? Das könnten Noroviren gewesen sein.

Noroviren gehören zu der Gruppe der Calici-Viren und sind hoch ansteckend. Weltweit erkranken rund 300 Millionen Menschen an diesem Magen-Darm-Infekt. Damit liegt die
Norovirusinfektion nach der Erkältung auf Platz zwei der langen Liste viraler Erkrankungen. Ähnlich wie der grippale Infekt tritt auch die norovirusbedingte Gastroenteritis vorwiegend in den Wintermonaten auf. Das Virus ist sehr widerstandsfähig, auch außerhalb eines Körpers. Über Gegenstände, Kleidung und Nahrungsmittel ist es übertragbar und resistent gegenüber handelsüblichen Desinfektionsmitteln und Umwelteinflüssen.

Übertragung und Ausbruch erfolgt innerhalb von ½ – 2 Tagen durch Tröpfcheninfektion und die Symptome klingen nach circa 1 – 3 Tagen wieder ab. Es gibt keine spezifische Behandlung und daher heißt das oberste Gebot: Hygiene.

In den meisten Fällen heilt die Erkrankung ohne Folgen aus, nur bei Kindern, älteren und geschwächten Menschen sollte man Durchfall und Erbrechen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn es wird dabei immer viel Flüssigkeit verloren. Ein Flüssigkeitsverlust kann sehr schnell gefährlich werden. Je widerstandsfähiger der Organismus ist, desto weniger Schaden kann das Virus anrichten.

Beugen sie vor! Befolgen Sie die allgemeingültigen Regeln der Hygiene (Händewaschen nach dem Toilettengang, Speisen gut durchgaren, kontaminiertes Geschirr und Wäsche kochen, etc) und stärken Sie Ihr Immunsystem so gut wie möglich.

Cat’s Claw und Zink, sowie Vitamin C und ausgewogene Mineralien und Vitamine eignen sich dazu hervorragend. Ernähren Sie sich gesund, achten Sie auf genügend Bewegung und Schlaf.

Sollte es Sie doch Brechdurchfall bekommen, egal ob vom Norovirus ausgelöst oder nicht, nehmen Sie genug Flüssigkeit zu sich. Selektrolytes hilft Ihnen den Elektrolythaushalt des Körpers zu normalisieren.